Kommunalwahl 2020: Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor (5)

Daphne Wurzbacher

Listenplatz Nr. 5 für die Bezirksvertretung

Beruf: Künstlerin, Autorin, Juristin
Themenschwerpunkte: Nachhaltigkeit

Als gebürtige Wolbeckerin, die nun auch seit 20 Jahren wieder im Ort lebt, würde ich mich freuen, die Zukunft Wolbecks und des Südostens von Münster mit gestalten zu dürfen!

Zum Zeitpunkt meiner Geburt als erstes von zwei Kindern 1960 lebten meine Eltern in einem Haus an der Münsterstrasse, das immer noch steht und mein erstes soziales Umfeld ausserhalb der Familie war damals der katholische Kindergarten in Wolbeck. Mehrere Umzüge meiner Familie sowie mein Studium lenkten dann jedoch meinen Weg weg von Wolbeck nach Frankfurt, Unna und schliesslich Berlin, wo ich mein 1. Juristisches Staatsexamen ablegte.

1999 führte mich das Schicksal jedoch zurück nach Wolbeck. Es war eine Neuentdeckung meiner Wurzeln und hat meine kreative Entwicklung als Künstlerin und Autorin beflügelt.

Seit 10 Jahren bin ich in Münster Mitglied bei den Grünen, wo ich auch im Kreisverband als Sprecherin verschiedener AGs wirken durfte. Besonders die AG Nachhaltigkeit hat mich inspiriert. Nachhaltigkeit ist auch mein zentrales Anliegen bei der Fortentwicklung von Wolbeck und dem Südosten Münsters.

Das betrifft vor allem eine gute Weiterentwicklung des ÖPNV durch Bus und Reaktivierung der Bahn. Hierbei ist mir als langjähriger Nutzerin des ÖPNV sehr wichtig, dass die Buslinie 8 erhalten wird, auch wenn der ÖPNV Verstärkung durch die Reaktivierung der WLE-Strecke erfährt. Ich weiß, wie wichtig es besonders für ältere oder gesundheitlich eingeschränkte Menschen ist, gerade im Winter eine bequeme Verbindung ohne Umsteigen bis in die Innenstadt zu haben. Das soll sich durch die Bahnstrecke nicht ändern! Wir brauchen aber beides, auch die Bahn, wenn wir Pendlerverkehr vom PKW auf ÖPNV umsteigen helfen wollen. Bei der Umsetzung der Bahnstrecke ist besonders auf emissionsarme Technologie und optimalen Lärmschutz für die Anwohner zu achten!

Die Reduktion des PKW-Verkehrs wird auch der weiteren Entwicklung des Ortskerns von Wolbeck gut tun. Hier ist verkehrliche Beruhigung dringend nötig. Dies kann auch weiter unterstützt werden durch Verkehrskonzepte wie etwa “shared space”, die anderen Verkehrsteilnehmern, also Fussgängern und Radfahrern, mehr Gewicht verschaffen und eine innerörtliche Atmosphäre gestalten helfen, die mit mehr Aufenthaltsqualität zum Bummeln und Verweilen einlädt. Dies unterstützt auch den Einzelhandel im Ort.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Nachhaltigkeit ist der Erhalt von Grüngürtel, Frischluftschneisen und Landschaftsschutzgebieten. Wir brauchen mehr Wohnraum in Münster und auch der Südosten ist hier gefragt. In Anbetracht der steten Bautätigkeit in Wolbeck, der großen weiteren geplanten Areale wie etwa der Konversion der York-Kaserne und vielen weiteren Bauprojekten in Südost wird dieser dem Anspruch, mit Wohnraum weiter zu wachsen aber schon sehr gerecht, und es besteht keinerlei Grund oder Notwendigkeit, geschützte Gebiete, die für Klima und Naturschutz bedeutsam sind oder auch Kleingärtnern oder Turnvereinen wichtigen Raum bieten, in irgendeiner Form anzutasten.

Wir alle haben auf die ein oder andere Weise in den zurückliegenden Jahren zu spüren bekommen, dass der Klimawandel bereits begonnen hat, und nicht nur die Natur unter Hitze, Dürre oder Unwettern leiden musste, sondern auch wir Menschen auf die intakte Natur in so vieler Hinsicht angewiesen sind, gerade, wenn das Wetter verrückt spielt. Diese Klima-Entwicklung muss im Einklang mit der Natur gestoppt und zugleich unser Umfeld gegenüber Extremwetter belastbar und gut angepasst gestaltet werden. Jetzt haben wir noch vieles in der Hand und diese Chancen müssen wir nutzen.

Das betrifft neben dem Naturschutz und innerörtlichen Baumschutz auch den Ausbau erneuerbarer Energien, soweit sich Möglichkeiten etwa im Bereich der Windkraft oder auch Fotovoltaik finden lassen sowie die energetische Bauweise im Zuge der Neubauten.

Chancen müssen wir auch erhalten und erweitern im kulturellen Bereich und auch für Jugendliche neue Räume und gute Entwicklungsmöglichkeiten schaffen. Das gilt z.B. für den Schulbereich, wie eine weiterführende Schule in Gremmendorf und die Erweiterung des Schulzentrums in Wolbeck, ebenso wie neue Freizeiträume für Jugendliche in Südost.

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Ich möchte, dass Kinder und Jugendliche gute Bildungs- und Entwicklungschancen erhalten, dass Schulen ausreichend und gut ausgestattet vorhanden sind, auch digital, und auch, dass Kinder sich frei im Ort bewegen können, ohne dass Eltern sie vor PKW-Verkehr beschützen müssen, sowie dass Jugendliche überall in Südost Orte haben, wo sie sich treffen und entfalten können.

Ich freue mich, wenn Sie uns Grünen im Südosten ihr Vertrauen schenken, damit wir alle diese Ziele umsetzen können und freue mich dabei auch auf eine gute Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern – denn um Sie geht es!

Herzlich,
Daphne Wurzbacher

Kontakt: mail@daphnewu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.